JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube

Bilder vom Fußballspiel TSV Neumarkt 3 vs. ESV Mühldorf 2

TSV Neumarkt 3 vs. ESV Mühldorf 2 - 3:1 (3:0)

Es ist gerade in den unteren Klassen immer schwierig unter der Woche ein Auswärts-Abendspiel zu bestreiten. Unter der Woche, direkt aus der Arbeit, sofort nach Neumarkt zum Ausweichplatz an der Grundschule zu fahren und sich auf einem nicht gemähten Rasen (neben dem Training einer Jugendmannschaft auf dem gleichen Platz) konzentriert warm zu machen und top motiviert ins Spiel zu gehen, bei dem es zudem um die berüchtigte "goldene Ananas" geht, ist schwierig und gelang keinem ESV'ler - zumindest nicht in der ersten Halbzeit.

Dementsprechend verlief die erste Halbzeit auch. Nach den ersten fünf Minuten spielte nur noch Neumarkt. Zuerst konnte noch die Latte für den ESV retten, in der 18. Minute Neumarkt aber mit dem nicht unverdienten, aber äußerst glücklichen 1:0. Ein Ball wird aus dem Strafraum hoch geklärt. Ein Neumarkter probiert den Sonntagsschuss, scheitert aber kläglich. Der Ball rutscht über den Schuh und trudelt genau zu einem Neumarkter, der sich eigentlich am Fünfmeterraum der ESV'ler ausruhen wollte. Aus kürzester Distanz erzielt der Neumarkter ohne Mühe das 0:1. Vom ESV kam leider gar nichts und gegen Ende der ersten Halbzeit verließen dem ESV die Kräfte. Das Spiel entschied sich zwischen der 43. und 46. Minute. In der 43. Minute erzielt Neumarkt durch eine sehenswerte Einzelaktion von Christian Unterhuber das 0:2 - das Abwehrverhalten vom ESV in dieser Szene aber grausam. Danach zeigt der Schiedsrichter noch eine Minute Nachspielzeit an. Der ESV nahm das wörtlich und hörte pünktlich zur 46. Minute auf sich zu wehren. Vom Mittelkreis kann sich Neumarkts Mayerhofer ohne Gegenwehr bis in den 16er schleichen und platziert abschließen - das 0:3 in der 47. Minute. Auch danach war die eine Minute Nachspielzeit noch nicht vorbei und fast hätte Neumarkt noch auf 0:4 erhöht. Der endgültige K. O. für den ESV blieb aber aus.

Nach dieser katastrophalen ersten Hälfte aus ESV Sicht, rechneten die vielen mitgereisten Zuschauer mit einem Debakel für den ESV. Man hörte schon Sätze wie "heute wirds Zweistellig" vom Spielfeldrand. Das Gegenteil war der Fall. Der ESV war angefressen und wandelte diese Wut in eine gute kämpferische Leistung um. Sofort nach Wiederbeginn ist Stephan Biendl durch und hat die Chance zum Anschlusstreffer - der Neumarkter Keeper rettet aber glänzend. Der ESV machte jetzt gehörig Druck und von Neumarkt kam nichts mehr. Gestoppt wurde der ESV nur von der nun fast sekündlich schrillenden Pfeife des Schiedsrichters. In der 64. Minute dann der längst überfällige Anschlusstreffer für den ESV und Neumarkt begann noch mehr zu wackeln. Der ESV rannte an und von Neumakrt überhaupt nichts mehr zu sehen. Dann wurde es turbulent. Der Schiedsrichter verlor in der Schlussphase völlig die Kontrolle über das Spiel. Anstatt das Spiel zu leiten, verwies er Zuschauer vom Sportplatz, zeigte Ersatzspielern reihenweiße gelbe und gelb-rote Karten und unterbrach so immer wieder den Spielfluss - so macht Fußball keinen Spaß. Am Ende sehen 3 ESV Spieler die Ampelkarte. Warum der Schiedsrichter jeden ESV Spieler bei der kleinsten Kleinigkeit verwarnte und bei den Neumarktern - selbst bei den rüdesten Fouls - ein Auge zudrückte und die Karten stecken ließ bleibt sein Geheimnis. Am Ergebnis änderte das aber letztendlich nichts mehr. Neumarkt hielt dem Druck stand und gewann somit auf Grund einer starken ersten Hälfte nicht unverdient.

Fazit: Das Spiel wurde in den letzten Minuten der ersten Hälfte entschieden. Hätte man die beiden Neumarkter Treffer kurz vor der Pause verhindern können, wäre es ein anderes Spiel geworden. So war der 3:0 Rückstand zur Pause am Ende einfach zu groß um das Spiel noch drehen zu können.

Bildergalerie: TSV Neumarkt 3 vs. ESV Mühldorf 2