JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


ESV Mühldorf I vs. SV Weidenbach II - 4:1

Das harte Training brachte am vergangenen Samstag den ersten Sieg der Vorbereitung an die Adolph-Kolping-Straße oder besser gesagt auf das Sportgelände vom ESV Mühldorf. Der ESV: Das ganze Spiel drückend überlegen und mit mehreren Aluminiumtreffern. Dennoch bestand kurzzeitig Gefahr, aber der Reihe nach.

Los gings mit ESV Offensivaktionen. Justin Trillitzsch trifft nach gutem Zuspiel von Alex Hirsch leider nur die Latte, tankt sich wenig später von Links in Richtung Tor durch und trifft abermals nur den Aluminium - der Ball prallt von der Innenseite des Pfostens zurück ins Spielfeld. Was für ein Pech. Es geht aber auch noch "dramatischer" - kurz darauf Chaos im Weidenbacher Strafraum: Ein ESV Stürmer schaltet blitzschnell, setzt den Ball aber an den rechten Innenpfosten. Von dort prallt der Ball an den linken Innenpfosten und wieder zurück ins Spielfeld - eigentlich unfassbar.

Irgendwann wurde es dann Tobias Schmid zu bunt. Mit vollem Körpereinsatz buxiert er den Ball über die Linie und sorgte zunächst für eine völlig verdiente aber noch viel zu niedrige ESV Führung. Bei diesem Tor verletzte sich Schmid und musste zunächst wegen einer blutenden Wunde im Gesicht ausgewechselt werden. Auch Gökhan Demirel musste zu diesem Zeitpunkt wegen Kreislaufproblmemen bei über 30 Grad zunächst den Platz verlassen. Der ESV kurzzeitig nur zu neunt auf dem Spielfeld.





Leider gab es dann doch eine kleine Negativ-Szene aus ESV Sicht. Anstatt nach guter Balleroberung den Ball nach Außen wegzubringen "flankt" ein ESV Abwehrspieler (mit einem missglückten Abwehrversuch) auf einen Weidenbacher Stürmer, der sich die Chance mit dem ersten Torschuss nicht nehmen lässt und zum völlig unverdienten Ausgleich zur Pause einnetzt. Ein wirklich völlig unnötiges Gegentor. So haben schon manche Mannschaften völlig überlegen geführte Spiele noch verloren. SOlche Fehler müssen bis zum Saisonbeginn abgestellt werden. Querpässe im eigenen Sechzehner sind im Normalfall immer eine schlechte wahl.

Nach der Pause zeigte sich aber schnell, dass der ESV sich von dem Ausgleich nicht beeindrucken lässt. Zunächst kommt nach einem Moreno Freistoß ein ESV Spieler an den Ball und legt mustergültig auf Justin Trillitzsch ab, der den Ball mit Risiko in die Maschen drischt - ein wunderbares Tor! Wenig später wieder Trillitzsch. Nach einer guten ESV Kombination flankt er auf den Zentimeter genau auf den Kopf von Nicki Oszinda - ein Traumtor! Mit dem Kopf bringt der ESV Kapitän den Ball im rechten oberen Eck unter - ein Traumtor!

Auch Weidenbach rannte dann nochmal an. Meist konnte die ESV Defensive aber schlimmeres verhindern - wenn nicht, stand der stets sicher wirkende und Ruhe ausstrahlende Leipholz im ESV Tor und machte seine Sache auch in diesem Spiel sehr, sehr gut. Den Schlusspunkt an diesem Abend setzte Florian "Six" mit dem hochverdienten 4:1 Endstand.

Fazit: Trotz des enormen Trainingsaufwandes (Freitag 19:00 Uhr, Samstag 10:00 Uhr und 14:00 Uhr) war heute eine für diese Temperaturen eine hohe Laufbereitschaft zu erkennen. Der ESV macht große Fortschritte und konnte gegen einen A-Klassisten einen mehr als klaren Sieg erringen. Kann man dieses Leistungslevel über die gesamte Saison halten, ist der ESV auf jedenfall eine Mannschaft die um den Wiederaufstieg in die A-Klasse mitspielen kann.