JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


ESV Mühldorf vs. SV Aschau 2 - 4:0

Unsere erste Mannschaft konnte gegen starke Aschauer einen weiteren wichtigen Dreier einfahren. Bereits nach 2 Minuten konnten die ESV'ler das erste Mal jubeln. Nach einer perfekten Ecke von Spielertrainer Alexander Hirsch genauf den Kopf von Meyer steht es 1:0. Ein Tor zu diesem frühen Zeitpunkt war gegen meist stark verteidigende Aschauer extrem wichtig. Aschau schwächte sich dann selbst. Nach 22. Minuten rumpelt Nicki Oszinda mit seinem Gegenspieler bei einem normalen Zweikampf zusammen. Der Aschauer fühlte sich - für alle völlig unverständlich - durch diese Aktion wohl so provoziert, das er sich zu einer klaren Tätlichkeit hinreißen lies. Er stand auf und schubste Oszinda völlig ohne Vorwarnung heftig. Dem Schiedsrichter blieb an der Stelle nichts anderes als der Griff zur roten Karte.

Aschau also 70 Minuten in Unterzahl aber dennoch defensivstark. Nach ca. 30 Minuten spielt ein Aschauer den Ball zu seinem Keeper zurück. Dieser will dem heranstürmenden Justin Trillitzsch düpieren aber legt sich den Ball dabei viel zu weit vor. Alexander Hirsch kann diesen Fehler leider nicht nutzen und setzt den folgenden Flugball leider auf die Oberkante der Querlatte - das wäre ein wunderbarer Treffer gewesen. Die restliche Spielzeit der ersten Hälfte passierte dann nicht mehr so viel. Es spielte sich fast alles nur im Mittelfeld ab. Weitere klare Torchancen fanden nicht statt. Mit dem Stand von 1:0 ging es dann auch in die Pause.





Nach der Halbzeit wird Alexander Hirsch gut freigespielt. Er umkurvt gekonnt den Aschauer Keeper und netzt zum verdienten und wichtigen 2:0 ein. Wenig später kommt ein Aschauer an den Ball, dreht sich und nagelt den Ball mit einen Hammer an den Pfosten! Aschau also auch zu 10 mit Torgefahr. Wenig später musste Libero Igor Brozmann Kopf und Kragen riskieren und konnte dabei einen Aschauer Angriff nur mit einem Foul stoppen - der Schiedsrichter zeigt die Ampelkarte und das Spiel nun personell ausgeglichen - 10 gegen 10. Der ESV spürte, dass der Stand von 2:0 längst nicht ausreicht und reagierte. Stephan Biendl - vor kurzem erste eingewechselt - erzielt das 3:0, die Entscheidung!

Danach passierte nicht mehr viel. Stephan Biendl kann sich noch einmal gut behaupten, leitet den Ball dann auf Justin Trillitzsch weiter, der den Ball zum 4:0 über die Linie bugsiert. Spätestens nun waren Moral und Gegenwehr gebrochen und der ESV konnte die letzten Minuten ruhig herunterspielen.

Fazit: Nach der bitteren Niederlage in Ampfing konnte man nun die letzten 3 Spiele in Folge gewinnen und darf sich nun 1 Spieltag vor dem Start der Rückrunde bereits Herbstmeister nennen. Herzlichen Glückwunsch an den Trainer und die Mannschaft.




ESV Mühldorf 2 vs. TV Kraiburg 2 - 4:3

Der goldene Oktober hat zugeschlagen! Wirklich aller bestes Herbstwetter und somit natürlich auch bestes Fußballwetter lockte zahlreiche Zuschauer an die Adolph Kolpingstraße, in den ESV Sportpark. Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht - es ging zur Sache! Nachdem Stephan Biendl einige Chancen ungenutzt lies, erzielten die Kraiburger völlig aus dem Nichts zunächst das 0:1 und dann sogar noch das 0:2 - unglaublich. Kapitän Tobias und Spielertrainer der zweiten Mannschaft ließ sich dadurch aber nicht beirren und netzte nur wenig später zum 1:2 Anschlusstreffer ein. Dieser Treffer markierte auch den Halbzeitstand.

Kurz nach der Pause ein scharfer Ball in den ESV Strafraum. Torhüter Attenhauser und Verteidiger Hagelkrueys werden sich nicht einig und Hagelkrueys stolpert den Ball unglücklich ins eigene Tor. Kraiburg nun mit 1:3 in Front. Der ESV steckte aber nicht auf. Spätestens als dann Alper Cinar seine Klasse zeigte war für Kraiburg das Spiel trotz der 1:3 Führung eigentlich schon gelaufen. Alper bekommt den Ball ca. 45 Meter vor dem Tor. Dreht sich. Lässt zwei Gegenspieler wie unbewegliche Hütchen stehen. Holt aus. Schießt. Trifft den Ball perfekt und drischt den Ball unhaltbar ins linke obere Ecke - was für ein Treffer. Alper Cinar schon wieder mit einer super Leistung und nicht nur am heutigen Spieltag der Mann für die Traumtore!





Das war der "Türöffner" für den ESV. Die Kraiburger nun völlig geschockt. Stephan Biendl durchbricht die Kraiburger Abwehrkette aber scheitert zunächst am guten Kraiburger Schlussmann. Alexander Kechter stürmt zum Ball und chipt diesen gefühlvoll über Freund und Feind ins Kraiburger Tor - der Ausgleich! Wieder nur wenige Minuten später Alper Cinar mit einem seiner gefährlichen Freistöße. Der ansonsten bärenstarke Kraiburger Keeper kann den Ball nur nach vorne abwehren und Stephan Biendl steht wo ein echter Stürmer stehen muss und trifft mit einem satten Flachschuss zur 4:3 Führung. Kurz darauf hätte Alexander Kechter alles klar machen können, der Kraiburger Keeper ist aber auf dem Posten und kann mit einer Glanztat zur Ecke klären.

Dann wurde es doch nochmal hektisch. Nach einem Freistoß in den ESV Strafraum kommt ein Kraiburger mit dem Kopf an Ball - Alexander Attenhauser ist aber extrem schnell unten und kann den Ball in höchster Not entschärfen. Noch dramatischer gestaltete sich die Nachspielzeit. Das Spiel war eigentlich schon aus aber der Schiedsrichter gab nochmal einen Freistoß auf der 16er Linie am ESV Strafraum - höchste Gefahr also für die ESV Defensive um Libero Günther Kunz. Der Kraiburger Schütze läuft an, legt alles in den Schuss und - Alexander Attenhausers Brust verhindert den Ausgleich in letzter Sekunde! Wahnsinn! Zu einem Nachschuss kommt es nicht mehr - ein ESV Abwehrspieler kann zur Ecke klären aber der Schiedsrichter pfeift das Spiel ab, die Ecke wurde nicht mehr ausgeführt.

Fazit: Ein extrem wichtiger Sieg für unsere zweite Mannschaft. Damit klettert die zweite Mannschaft, nach dem kleinen Platzer letzte Woche in Pleiskirchen, doch noch auf Platz 3 in der Tabelle - ein super Zwischenergebnis nach mittlerweile 11 Spielen. Weiter so!






DJK Pleiskirchen vs. ESV Mühldorf - 4:4

Keinen einzigen Punkt hatte Pleiskirchen bis zum Gastauftritt des ESV Mühldorf errungen.  Aber wie wir aus Erfahrung wissen macht der ESV den Tabellenletzten regelmäßig Geschenke. So auch diesmal.

Der ESV ging durch Alper Cinar mit 0:2 in Führung. Alper verwandelte zwei Freistöße traumhaft. Wie wir schon gegen Polling sahen ist er ein Superfreistoßschütze. Aber auch Pleiskirchen hatte durchaus Chancen. So kamen sie zu einem Pfostenschuss und ESV Tormann Puffy Annabrunner musste eine Topleistung bringen, damit man kein Tor einfing.  Ein Konter brachte den Anschlusstreffer für Pleiskirchen. Spielentscheidend war wohl, dass Michi Bachmeier, in den letzten Spielen ein Leistungsträger, verletzt ausscheiden musste. Als dann Gökhan Demirel ebenfalls den Platz verlassen musste fehlte ein weiterer aktiver Defensivspieler.





Nach der Pause ging der ESV weiter zum Angriff über. Und wieder war es ein Konter, der die Pleiskirchner ausgleichen ließ. 2:2. Aber ESV Torjäger Stephan Biendl konnte dann zweimal einnetzen und es stand 2:4 für den ESV. Weitere Chancen taten sich auf.
Aber weder Kechter, Six oder nochmals Biendl gelang das 5:2, das wir so bitter benötigt hätten, wie wir jetzt wissen.

Bis zur 85. Minute hielt die 2:4 Führung und war kaum in Gefahr. Dann ein Abstimmungsfehler in der ESV Abwehr und Pleiskirchen verkürzt auf 3:4. Wäre immer noch ein Sieg gewesen. In der letzten Minute Eckball für Pleiskirchen und ESV Torhüter Annabrunner wird behindert. SR Wast Werkstetter erkannte es nicht. Der Ball geht zum Ausgleich ins ESV Tor. Der erste Punktgewinn für Pleiskirchen.

Der TV Kraiburg  wird uns am Sonntag eine erheblich bessere zweite Mannschaft als Pleiskirchen präsentieren. Aber unser Trainerteam wird dafür auch eine Lösung bereithalten. 

Quelle: Fußball Echo / Joseph Westenkirchner