JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


TV Altötting 2 vs. ESV Mühldorf 2 - 2:0

Dass es gegen den B-Klassen-Absteiger nicht leicht werden würde war allen klar. Beim Topspiel des 2. Spieltags der Rückrunde in der C-Klasse 4 (2. gegen 3.) musste der ESV außerdem noch auf sehr viele Stammkräfte verzichten. Mit Stephan Biendl, Daniel Starnecker, Alper Cinar, Gökhan Demirel fehlten 4 Spieler die der ESV zur Zeit einfach nicht ersetzen kann. Alexander Kechter und Harry Schlagbauer gingen trotz Grippe angeschlagen ins Spiel. Zum Glück kann sich der ESV an der Stelle auch auf seine extrem erfahrenen Spieler verlassen - Elias Patas (50), Günther Holler und Bajram Djimsiti sprangen ein, konnten die Stammkräfte aber - ohne den 3 Aushelfenden hier einen Vorwurf zu machen - ohne Training in dieser Saison nicht vollwertig ersetzen. Eine weitere Besonderheit: Alexander Attenhauser spielte die erste Halbzeit im Tor, wurde dann für Christoph Annabrunner ausgewechselt und sofort wieder als Feldspieler eingewechselt. Er schaffte es sogar fast den Anschlusstreffer zu erzielen. Generell waren das extrem schlechte Vorzeichen für das wichtige Spiel.

Das Spiel begann fast mit einem Paukenschlag. Tobias Brandlmaier mit einem Freistoß in den Strafraum. Alexander Kechter springt unter dem Ball durch und irritiert den Altöttinger Keeper. Der Ball titscht auf und fliegt auf den Altöttinger-Keeper vorbei. Der kann mit einem Hammer Reflex den Ball noch abbremsen und der Ball bleibt sich drehend auf der Torlinie stehen - schade. Dann folgten eigentlich nur noch Angriffsversuche der Altöttinger. Die ESV Defensive mit Ersatzlibero Elias Patas unter Dauerdruck. Patas machte - man muss es an der Stelle erwähnen - völlig unvorbereitet ein fehlerfreies, super Spiel. Altötting schaffte es in der ersten Halbzeit nicht den Ball zu versenken. Ein super Erfolg für den schlecht aufgestellten ESV.





In der zweiten Halbzeit kam Christoph Annabrunner von der Arbeit und stellte sich ins Tor. Alexander Attenhauser - gelernter Torhüter - versuchte sich im Sturm. Das Spiel lief aber in die gleiche Richtung. Eigentlich nur Altötting mit Offensivaktionen. In der 55. Minute war es dann passiert. Nach einem ESV Freistoß, der ESV hinten zu offen. Altötting kommt über die linke Seite, spielt den Ball 3-4 Meter vor das Tor. Harry Schlagbauer schafft es nicht den Ball wegzubringen und ein Altöttinger Stürmer trifft zum völlig verdienten 1:0. In der 66. Minute trifft ein Altöttinger dann aus einer Abseitsposition sogar noch 2:0.

Generell muss man anmerken, dass der ESV nicht aufsteckte. Man versuchte bis zuletzt zum Torerfolg zu kommen und kämpfte um jeden Zentimeter. Ausgerechnet Alexander Attenhauser hätte es dann nochmal spannend machen können. Er tankt sich auf der linken Seite gut durch. Er versucht den Ball über den Altöttinger Keeper zu heben, aber der Altöttinger Keeper erneut mit einem Reflex. So blieb es dann bei der 2:0 Auswärtsniederlage in Altötting. Auf der einen Seite ist der Sieg für Altötting verdient. Auf der anderen Seite hätte unsere zweite Mannschaft durch Einsatz, Kampf- und Teamgeist einen Punkt verdient gehabt. Nächste Woche geht es gegen die dritte Mannschaft vom SV Erlbach. Erlbach war die bisher einzige Mannschaft, die den ESV in dieser Saison bisher deutlich (6:0) schlagen konnte. An der Stelle wäre eine Wiedergutmachung im Heimspiel die richtige Antwort auf die beiden Niederlagen zum Start in die Rückrunde.

Alle Videos zum Spiel: http://www.youtube.com/watch?v=jYXwRaId0ps / http://www.youtube.com/watch?v=Cj_8mnFvV00 / http://www.youtube.com/watch?v=v9VM-7-dUDw




ESV Mühldorf vs. TSV Obertaufkirchen  - 6:1

Die erste Mannschaft ist weiterhin klarer Tabellenführer und musste sich bis dato nur dem TSV Ampfing geschlagen geben. Am heutigen Sonntag kam es an der Adolph-Kolping-Straße zum extrem schwierigen Spiel gegen den TSV Obertaufkirchen. Unvergessen an der Stelle der furiose 2:3 Auswärtssieg am ersten Spieltag, bei dem man Obertaufkirchen in der 93. Minute den Siegtreffer einschenken konnte. Das Spiel in Obertaufkirchen war sehr eng und damals konnte man noch auf alle Stammkräfte zurückgreifen. Mittlerweile fehlen in der ersten Mannschaft einige Schlüsselspieler. Florian Wachtveitl fehlte aus familiären Gründen. Sico Moreno fällt nach Kreuzbandriss lange aus und auch andere Spieler fehlten angeschlagen oder gingen angeschlagen ins Spiel. Aus der zweiten Mannschaft kamen nach 90 anstrengenden Minuten noch Stephan Schönmottel, Alper Cinar und Michael Bachmeier hinzu - nicht gerade die besten Vorzeichen für dieses schwierige und vor allem wichtige Spiel.

Der ESV ließ sich davon aber nicht beirren. Adam Soos mit einem super Freistoß, den der obertaufkirchner Keeper gerade so entschärfen kann. Kurz Darauf eine Flanke in den Strafraum. Der Ball wird verlängert. Wieder der obertaufkirchner Keeper. Justin Trillitzsch stürmt heran, nimmt den Ball mit vollem Risiko und bringt den Ball aufs Tor - der obertaufkirchner Keeper springt in den Schuss und kann erneut glänzend parieren. Der ESV mit viel Druck und von außen wirkte Obertaufkirchen etwas überfordert. Alexander Hirsch mit einem Freistoß. Bei diesem Schuss sieht der obertaufkirchner Keeper ausnahmsweise gar nicht gut aus und legt sich die Kugel fast selbst ins Tor.





Dann kam der große Auftritt von Justin Trillitzsch. Mit einer brillianten Körpertäuschung leitet Trillitzsch den Ball an einem obertaufkirchner Verteidiger vorbei, dreht sich, schließt ab. TOR! Die wichtige Führung für den ESV. Ein Treffer, der auch zeigt wo der ESV hin will - in die A-Klasse. Kurz darauf dann aber die ESV Defensive im Tiefschlaf. Obertaufkirchen mit dem Ausgleich aus dem nichts. Spielertrainer Alexander Hirsch machte dann eine falsche Bewegung und eine wohl nicht ganz verheilte Zerrung riss wieder auf. Ivan Scheibl kam für den angeschlagenen Hirsch ins Spiel und markiert nach einem Traumpass von Christoph Reiser kurz vor der Halbzeit die 2:1 Führung. Das war wichtig. Halbzeitstand 2:1 für den ESV.

Nach der Halbzeitpause legte der ESV richtig los. Zunächst erhöht Justin Trillitzsch in der 52. Minute auf 3:1. Nur 6 Minuten später erzielt Iwan Scheibl das 4:1. Das Spiel schien entschieden. Nicki Oszinda wollte in der 75. Minute dann ganz sicher gehen und erzielte mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck des Tores das 5:1. Um etwas Zeit von der Uhr zu nehmen wechselte der ESV dann noch zweimal. Alper Cinar und Michael Bachmeier kamen zum Punktspieldebut in der ersten Mannschaft. Alper Cinar erzielte in der 85. dann sogar noch 6:1 - ein super Treffer.

Fazit: Der ESV fährt die ersten 3 Punkte der Rückrunde ein und hat somit weiterhin 7 Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz. Jetzt heißt es "nicht locker lassen". Fährt man in den letzten 3 Spielen 3 weitere Siege ein, könnte man beruhigt in die Winterpause starten. Am kommenden Sonntag spielt man beim abgeschlagenen Tabellenletzten FC Waldkraiburg 2. Dann kommt es zum Hammer-Duell mit dem TSV Kastl - ein Schlüsselspiel in dieser Saison ehe man im letzten Saisonspiel gegen die Spielgemeinschaft Erharting / Niederbergkirchen ran muss. Es bleibt dabei - es werden 3 extrem harte Wochen für unsere erste Mannschaft.




ESV Mühldorf 2 vs. Spvgg Jettenbach 2  - 0:1

Nach dem bitteren Last-Minute-Elfmeter und dem damit verbundenen Ausgleich in fast letzter Sekunde gegen die Spielvereinigung aus Zangberg (Spielbericht) wollte der ESV gegen die Spielvereinigung aus Jettenbach unbedingt wieder 3 Punkte einfahren. In der Hinrunde konnte man in Jettenbach einen ungefährdeten 1:5 Auswärtssieg verbuchen (Spielbericht). In den letzten Wochen hat die zweite Mannschaft leider einige wichtige Punkte liegen gelassen (1:1 in Zangberg / Ausgleich in letzter Minute) (4:4 beim bis dahin punktlosen DJK Pleiskirchen / Ausgleich in letzter Minute) und muss mittlerweile mit einigen Ausfällen kämpfen. Libero Günther Kunz zog sich beim Spiel in Zangberg seinen dritten Kreuzbandriss zu. Libero der ersten Mannschaft - Sico Moreno - fehlt bereits seit Wochen mit der gleichen, schweren Verletzung. An dieser Stelle möchten wir (auch im Namen aller Spieler, beider Mannschaften) Günther Kunz und Sico Moreno eine hoffentlich schnelle und vollständige Genesung wünschen. Die zweite Mannschaft befindet sich trotz aller erwähnten Verletzungen und Rückschläge auf einem sehr guten dritten Platz der Hinrundentabelle.

Nachdem die erste Mannschaft der Jettenbacher schon am vergangenen Samstag gegen den SV DJK Emmerting gewinnen konnten, kamen die Jettenbacher stark verstärkt zum ESV. Das Spiel war dennoch sehr ausgeglichen - mit leichten Vorteilen für die zweite Mannschaft vom ESV Mühldorf. Gerade in der ersten Halbzeit Jettenbach mit nicht einem Schuss aufs ESV Tor. Daniel Starnecker, Stephan Biendl und Alexander Kechter dafür mit einigen hochkarätigen Chancen, die aber entweder ihr Ziel verfehlten oder durch den Jettenbacher Keeper vereitelt wurden. Halbzeitstand 0:0.





Der ESV wollte in der zweiten Halbzeit endlich ein Tor erzielen. Das klappte leider nicht. Dafür die Jettenbacher jetzt offensiv stärker. Benjamin Schaffer dribbelt sich Rechts-Außen gegen 3 Mann fest anstatt den Ball abzuspielen. Der komplette ESV zu diesem Zeitpunkt im Vorwärtsgang. Jettenbach schaltet blitzschnell um. Der Jettenbacher Außenspieler flankt den Ball in Richtung ESV Strafraum. ESV Außen Daniel Starnecker lässt seinen Gegenspieler einfach laufen. Dieser schießt den regungslosen ESV Tormann Attenhauser an von dort trudelt der Ball eigentlich unmöglich ins ESV Tor. Ein an vielen Stellen vermeidbarer Treffer.

Der ESV wollte es dann wissen und wollte Druck aufbauen. Das klappte bis 20 Meter vor dem Tor super. Von den ESV Angreifern kam - wie schon gegen die Spvgg aus Zangberg - viel zu wenig. Die einzigen ESV Chancen endstanden durch Standards. Gökhan Demirel und Alper Cinar mit 1-2 gefährlichen Freistößen. Das war es dann leider auch. Dem ESV ging am Ende auch die Puste aus. Anstatt am Ende nochmal eine Schlussoffensive einzuleiten die meisten ESV'ler konditionell am Boden. Das liegt aber nicht am Training selbst sondern rein an der Trainingsbeteiligung. Wie jedes Jahr um diese Zeit sinkt die Trainingsbeteiligung - das kostet wichtige Punkte im Kampf um die Platzierungen. Es blieb bei der 0:1 Niederlage.

Fazit: Es ist wie jedes Jahr. Die ersten 8-12 Spiele fährt man regelmäßig Punkte ein. Hält eine super Platzierung. Gewinnt Spiele in der letzten Minute oder wandelt Rückstände regelmäßig in Punktgewinne um. Dann lässt die Trainingsbeteiligung nach und Spiele (wie zum Beispiel gegen Marktl oder den SV Haiming) werden nicht mehr gedreht sondern verloren. Das ist schade und ärgert vor Allem die Spieler, die Woche für Woche bei Regen, Sturm, Sonnenschein, Schneefall oder Nebel ihre Runden an der Adolph-Kolping-Straße drehen. Alle Spieler die bei den letzten Trainingseinheiten fehlten bzw. nicht regelmäßig im Training erscheinen sollten sich an der Stelle hinterfragen, sich zusammenreißen und (wenn familiär / beruflich möglich) bei den nächsten Trainingseinheiten erscheinen.