JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


ESV Mühldorf 2 vs. Spvgg Zangberg 2 - 2:2

Was es beim ESV nicht alles gibt. Man beginnt die Saison mit 6 Torhütern und in den letzten Spielen der Saison müssen immer wieder Feldspieler ins Tor. Der ESV ist flexibel. Auch im letzten Spiel der Saison musste der ESV auf einige Leistungsträger wie zum Beispiel Alper Cinar verzichten - nichts desto trotz wollte man die bis dato hervorragende Leistung über die gesamte Saison gesehen mit einem Sieg am letzten Spieltag krönen. Das gelang leider nicht ganz, was der Freude über eine gute Saison unserer zweiten Mannschaft keinen Abbruch tut. Der ESV war erneut die viel aktiviere Mannschaft mit den besseren Torchancen. Als Stephan Biendl dann einen super Pass auf Reiner Maraun spielt, braucht der eigentlich nur noch den Fuß hinhalten und schon stand es 1:0 für den ESV. Leider ließ der ESV nach diesem Treffer etwas nach und Zangberg wurde etwas stärker, war aber vor dem Tor völlig harmlos. Anders kurz vor der Halbzeit. Mit einer sehenswerten Aktion lässt der Zangberger Rauscheder einen ESV Verteidiger stehen und zieht Volley aus 16 Metern ab. Feldspieler-Torwart Bachmeier bei diesem strammen Schuss leider ohne Abwehrmöglichkeit.





In der zweiten Halbzeit eigentlich das gleiche Bild. Stephan Biendl mit einigen sehenswerten Aktionen doch vor dem Tor ohne Glück. Auch Viktor Schitow mit einer Großchance, die der Zangberger Keeper aber mit bravur entschärfen konnte. Trainer Hirsch stellte dann um. Wechselte Felix Westenkirchner für die linke Abwehrseite ein und schob Benjamin Schaffer eben von dieser Position auf die rechte Außenbahn - mit Erfolg. Benjamin Schaffer erzielte dann die 2:1 Führung ca. 5 Minuten vor Spielende. Was dann passierte lässt sich am besten mit dem Wort "Tiefschlaf" beschreiben. Die Zangberger mit dem Anstoß. Einen Pass in die Spitze. Die ESV Defensive schaltet leider viel zu langsam oder einfach gar nicht. Den ersten Schuss muss der ESV Tormann aus kurzer Distanz prallen lassen und beim Nachschuss schafft es keiner mehr irgendein Körperteil zwischen Ball und Tor bringen. Die Führung und der erneute Ausgleich innerhalb von gefühlt 30 Sekunden. Schade. Nur Sekunden vor dem Schlusspfiff steht dann plötzlich erneut ein Zangberger 5 Meter völlig frei vor dem ESV Tor doch die Nerven versagten und der Zangberger Spieler hämmert den Ball aus kürzester Distanz weit über das Tor.

Fazit: Der ESV und die Chancenverwertung. Man hätte schon wieder 2-3 Tore mehr machen können, vielleicht sogar müssen. Sei's drum. Ein Unentschieden zum Saisonabschluss ist gegen stark aufgestellte Zangberger aller Ehren wert. In einer sehr fairen, fast freundschaftlich geführten Partie gab es am Ende zwar keinen Gewinner aber auch keinen Verlierer. Ein Unentschieden mit denen beide Mannschaften letztendlich zufrieden sein können.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/esv-muehldorf-ainn-ii-spvgg-zangberg-ii-55834/foto1.html


SV Aschau 2 vs. ESV Mühldorf 1 - 1:3

Manchmal sagen Ergebnisse nichts über den Spielverlauf aus. Ein sehr gutes Spiel der zweiten Mannschaft geht 3:0 verloren. Ein vergleichsweise schlechtes Spiel der ersten Mannschaft gewinnt man in Aschau mit 1:3. Der ESV hatte an diesem Nachmittag Christian Meyer, Viktor Färderer und Alex Hirsch wegen Verletzungen bzw. Spielsperren zu ersetzen. Besonders das Fehlen von Alexander Hirsch machte sich in der Offensive deutlich bemerkbar. Vielleicht wäre das Spiel für den ESV nicht so gut ausgegangen, wenn Rainer Jantzen nicht nach wenigen Minuten bereits das 0:1 erzielt hätte. In der Folge beschränkte sich das ESV Spiel nämlich auf schon fast verzweifelt wirkende Fernschüsse (siehe Videos weiter unten) weit neben oder über das Tor und Mittelfeldgeplänkel. Bis weit in die zweite Halbzeit passierte dann nämlich auf beiden Seiten nichts mehr.






Gegen Ende der Partie zeigte der ESV dann kurz richtig guten Fußball. Eine super Aktion von Adam Soos reicht für das 0:2 - keine Sekunde zu früh. Denn nur wenige Minuten später verliert ein ESV Verteidiger im Strafraum einen hart geführten Zweikampf, ein Aschauer schnappt sich den Ball und lässt ESV Torhüter Leipholz nicht den Hauch einer Chance - der 1:2 Anschlusstreffer und man musste nochmal zittern. Der ESV aber lies nichts mehr anbrennen. Justin Trillitzsch tankt sich mit seiner besten Aktion an diesem Nachmittag bereits in der Nachspielzeit auf der linken Seite durch, behält die Übersicht und legt auf Adam Soos quer, der die Ruhe behält und mit dem 1:3 die Entscheidung in dieser Partie herbeiführt. Der Schiedsrichter pfiff die Partie direkt nach dem folgenden Anstoß ab.

Fazit: Vor allem im Angriff wirkte der ESV müde, ideen- und kraftlos. Mit Aschau 2 stand an diesem Nachmittag zum Glück ein vergleichsweise schwacher Gegner auf dem Platz und so reichte es zu den 3 Punkten. Das Fehlen von Alexander Hirsch machte sich durch fehlende Kreativität und fehlende Überraschungsmomente leider deutlich bemerkbar. Dennoch hat der ESV die Chance auf den Aufstieg gewahrt. Wenn der ESV nächste Woche gewinnt und Ampfing patzt ist man aufgestiegen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/sv-aschau-am-inn-ii-esv-muehldorf-ainn-55048/foto1.html

Videos: http://youtu.be/Y_1a50xKiJ8 / http://youtu.be/zhxQmCTZ-aA




TV Kraiburg 2 vs. ESV Mühldorf 2 - 3:0

Unsere zweite Mannschaft musste im vorletzten Spiel zur schweren Aufgabe nach Kraiburg und machte ihre Sache sehr gut. Einzig und allein die Chancenverwertung war mangelhaft und war somit wegbereitend für die 3 Punkte für den B-Klassen-Absteiger Kraiburg. Der ESV wollte sofort ein Zeichen setzen und tauchte in Form von Stephan Biendl, nach mehreren guten Kombinationen oder Steilpässen immer wieder allein vor dem Kraiburger Tor auf doch Biendl schafft es an diesem Spieltag leider nicht den Ball im Tor unter zu bringen. Kraiburg spielte seine Chancen nicht konsequent genug zu Ende und war bis kurz vor der Halbzeit nur mit einem abgefälschten Schuss gefährlich, den Christoph Annabrunner aber glänzend parieren konnte. Nur Sekunden vor dem Halbzeitpfiff Kraiburg mit einer Ecke genau auf den Kopf eines Kraiburger Stürmers. Christoph Annabrunner kann den Ball aus kurzer Distanz nur nach vorne abwehren und ist beim Nachschuss machtlos - die unverdiente 1:0 Pausenführung für die Kraiburger.






Nach der Halbzeit wollte es der ESV, der an diesem Spieltag mit vielen Ausfällen zu kämpfen hatte (viele Leistungsträger der letzten Spieltage wie zum Beispiel Benjamin Schaffer, Alper Cinar, Viktor Schitow & Christian Bull waren heute nicht dabei), nochmal wissen. Auch nun konnte Stephan Biendl mehrmals in Szene gesetzt werden, verpasste es aber leider den Ausgleich zu erzielen. Fast genau wie in der ersten Halbzeit kam Kraiburg dann genau einmal gefährlich vor das ESV Tor und es brannte lichterloh. Christoph Annabrunner kann einen Ball abermals nicht festhalten. Tobias Brandlmaier befindet sich auf der Torlinie und hat die Arme direkt vor der Brust verschränkt. Ein Kraiburger Stürmer zieht aus 1 Meter Torentfernung ab und trifft Brandlmaier genau auf die vor der Brust verschränkten Hände. Obwohl die Kraiburger mit einem weiteren Nachschuss das 2:0 erzielen unterbricht ein Schiedsrichterpfiff die Partie. Das Tor zählt nicht. Es gibt Elfmeter und die glatte rote Karte für Brandlmaier. Sowohl die ESV'ler als auch die Kraiburger waren mit der Entscheidung nicht ganz einverstanden. Der Schiedsrichter blieb bei seiner Entscheidung und Kraiburg verwandelt den schlecht geschossenen Elfmeter denkbar knapp. Der ESV schaffte es in Unterzahl dann nicht mehr entscheidend vor das Kraiburger Tor zu kommen. Kraiburg dann noch mit dem 3:0 in Überzahl und die Messe war endgültig gelesen. Danach passierte nichts mehr.

Fazit: Der ESV hätte sich mit einer erneut sehr leidenschaftlich geführten Partie mindestens einen Punkt verdient. Es war wie so oft im Fußball - macht man das Tor vorne nicht, wird man (auch in der C-Klasse) eiskalt mit einem Punktverlust oder wie in diesem Fall sogar mit einer Niederlage bestraft. Der ESV hat mit diesem Speil aber erneut bewiesen, dass man auch mit einer vermeintlich schwach aufgestellten zweiten Mannschaft einem B-Klassen-Absteiger bzw. einer guten C-Klassen-Mannschaft Paroli bieten kann.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/tv-kraiburg-ii-esv-muehldorf-ainn-ii-55038/foto1.html

Videos: http://youtu.be/yeito7evZ8I / http://youtu.be/s7JWrMwJSPg / http://youtu.be/ZUsieU-NH6k