JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


ESV Mühldorf vs. SV Schwindegg 2 - 1:1

Die aktuelle Situation gleicht der Situation im letzten Jahr. Eine super Vorrunde droht erneut in einer mittelmäßigen Rückrunde zu versanden. Das liegt auch bei der ersten Mannschaft an den großen Personalproblemen. Konnte man in der Vorrunde in eigentlich jedem Spiel auf 16-17 Leistungsträger zurückgreifen, reicht es jetzt nicht mal mehr für eine ganze Mannschaft. Auch an diesem Samstag reichte es nicht - nur 10 Stammspieler der ersten Mannschaft standen zur Verfügung. Michael Bachmeier musste nach 60 Minuten zweite Mannschaft wegen einer kurzfristigen Absage eines Spielers der ersten Mannschaft bei der zweiten Mannschaftr ausgewechselt werden um bei der ersten Mannschaft von Anfang an spielen zu können. Auf der Bank nahmen 3 Spieler platz, die vorher bereits bei der zweiten Mannschaft 70 Minuten oder mehr gespielt hatten.





Man wollte sich trotz dieser negativen Voraussetzungen aber natürlich nicht unterkriegen lassen, doch auch der Spielverlauf sprach gegen den ESV. Schwindegg kam den Anstoß zugesprochen, spielt den Ball zurück, ein langer Ball nach außen, der Außenspieler passt nach innen, das ESV Mittelfeld schläft, ein Schwindegger Mittelfeldspieler steht 18 Meter vor dem Tor völlig frei, trifft den Ball perfekt und der Ball springt vom Pfosten ins Tor - das 0:1 nach 20 Sekunden Spielzeit, eigentlich unglaublich. Danach kam von beiden Mannschaften nicht mehr viel. Der ESV versuchte den wichtigen Ausgleich vor der Pause zu erzielen, aber aus dem Spiel heraus, klappte beim ESV an diesem Tag leider nichts. Erst in der Mitte der zweiten Halbzeit traf Adam Soos, mit einem sehenswertem Freistoß zum nicht ganz unverdienten Ausgleich - der ESV investierte viel mehr in dieses Spiel als Schwindegg, die eigentlich seit dem Treffer nur noch verteidigten. Wie erwähnt, lief aus dem Spiel heraus nicht viel zusammen. Immer wieder lange Bälle, die vom großen Schwindegger Libero per Kopf geklärt wurden. Der ESV eigentlich nur nach Standards gefährlich. Am Ende reichte es nicht mehr das Spiel komplett zu drehen.

Fazit: Immerhin konnte sich der ESV mit dieser vergleichsweise schwach aufgestellten Mannschaft noch einen Punkt nach diesem frühen Rückstand erkämpfen. Ampfing und Kastl können nun auf 2 Punkte heranrücken ABER nicht am ESV vorbeiziehen.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/esv-muehldorf-ainn-sv-schwindegg-ii-47517/foto1.html

Videos: https://www.youtube.com/watch?v=OUlk1WbFGio / https://www.youtube.com/watch?v=ternoG50GGw / https://www.youtube.com/watch?v=mNk0Re7GvHw / https://www.youtube.com/watch?v=hyzbzrf-Tus




ESV Mühldorf 2 vs. TSV Marktl 2 - 1:2

Die Personalsituation wird immer angespannter. Immer wieder kurzfristige Absagen. An diesem Spieltag fehlten beim ESV 17 (!) Mann - dennoch war der ESV vollzählig  und hatte sogar noch 3 Ersatzspieler - Marktl kam dafür nur mit 10 Mann zum ESV und musste dabei offensichtlich auch auf viele Spieler zurückgreifen, die normalerweiße nicht spielen - eigentlich sollte ein Sieg für den ESV unter solchen Umständen vorprogrammiert sein. Es kam aber anders. Der ESV tat sich schwer. Anstatt auf die Anweisungen des Trainers zu hören, spielte man (wie schon gegen Erharting) ausschließlich lange Bälle nach vorne - immer wieder die gleiche Szene. Der ESV mit Ballbesitz hinten. Ein langer Ball nach vorne. Marktl erobert den Ball. Kontert. Bis zur Halbzeit im Prinzip nur eine gute Chance für den ESV - nach einem ESV Freistoß köpft Tobi Brandlmaier aus kurzer Distanz leider nur knapp neben das Tor.





In der zweiten Halbzeit sah sich Trainer Alexander Hirsch gezwungen Michael Bachmeier und Stephan Biendl auszuwechseln, da beide Spieler noch in der ersten Mannschaft spielen mussten. Kurz nach diesen Auswechslungen folgten das 0:1 und 0:2 für Marktl - die, um das nochmal anzumerken, die vollen 90 Minuten in Unterzahl spielten (!). Der ESV im Prinzip das ganze Spiel ohne Ideen. ESV Rückkehrer Valentin Lohmeier, der nach einer Verletzungspause wiedermal ein Spiel für den ESV machen konnte, setzte sich kurz vor dem Ende des Spiels gut durch und wird im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst ganz sicher. Für mehr als diesen Anschlusstreffer reichte es dann leider nicht mehr - auch weil erneut einfach "die Puste ausging".

Fazit: Es ist zwar lobenswert, dass viele Spieler auch ohne Training immer wieder für den ESV einspringen, aber wer sportlich ein bisschen Erfolg möchte, kann das ohne Training einfach nicht erreichen - auch nicht gegen nur 10, 9 oder 8 Marktler.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/esv-muehldorf-ainn-ii-tsv-marktl-ii-47516/foto1.html

Videos: https://www.youtube.com/watch?v=Svwe9c7OUaQ




SV Erharting vs. ESV Mühldorf - 1:4

Unsere erste Mannschaft ließ dem SV Erharting im Nachholspiel (fast) keine Chance. Nach mehreren sehr, sehr guten Möglichkeiten vor allem durch Justin Trillitzsch erlöste Spielertrainer Alexander Hirsch unsere erste Mannschaft kurz vor der Halbzeit, in der 41 Minute, mit der wichtigen 0:1 Auswärtsführung.

Nach der Halbzeit der ESV weiter in der Offensive. Es war klar, dass ein 0:1 nicht reichen wird. Zunächst der ESV Kapitän Oszinda noch mit Pech und einem Kopfball aus 5 Metern über das Tor. Kurz danach Oszinda dann erfolgreich zum 0:2. Nach einer perfekten Ecke auf den Kopf von Chris Meyer kann der Erhartinger Keeper den Einschlag noch verhindern – Nicki Oszinda schaltet dann aber am schnellsten und versenkt die Kugel im Erhartinger Tor!





Das Spiel schien eigentlich schon "eingetütet", da legt ESV wiedermal einen Treffer für die gegnerische Mannschaft auf. Nach einem völlig unnötigen Ballverlust - zentral, 18 Meter vor dem ESV Tor - passt ein Erhartinger den Ball nach außen. Dort kreuzt der Erhartinger Stürmer gekonnt den Laufweg von Tobias Schmid und fällt im Sechzehner - Elfmeter. Tor. Der 1:2 Anschlusstreffer.

Der ESV zog das Tempo dann wieder an. Mit einer super Einzelaktion tanzt Adam Soos die gegnerische Hintermannschaft aus, scheitert im ersten Versuch am guten Erhartinger Keeper, schnappt sich die Kugel erneut, umkurvt einen weiteren Verteidiger, zielt genauer und lässt so dem Erhartinger Keeper keine Chance - die Entscheidung, der ESV erhöht fast postwendend auf 1:3.





Schön, dass der ESV dann aber nicht aufhörte anzugreifen. Zunächst Iwan Scheibl mit einer super Doppelchance, bei der erneut der Erhartinger Keeper glänzen kann. Danach bricht Justin Trillitzsch endlich seine "kleine Torflaute" und netzt mit einem sehenswerten Schuss zum 1:4 Endstand ein.

Fazit: Ein wirklich extrem wichtiger Sieg zum Start ins Fußballjahr 2014! Jeder Sieg bringt unsere erste Mannschaft jetzt wieder einen Schritt näher ans Ziel „Wiederaufstieg“ in die A-Klasse. Es sind jetzt noch 7 Spiele zu bestreiten in denen 6 Siege für den ESV "Pflicht" sind! Der Vorsprung auf den drittplatzierten Ampfing beträgt aktuell 11 Punkte – Ampfing hat aber noch 2 Spiele weniger als der ESV.

Bildergalerie: http://www.fupa.net/galerie/sv-erharting-esv-muehldorf-ainn-46843/foto1.html