JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


ESV Mühldorf I vs. FC Mühldorf II - 1:1

Es ist schon fast Tradition beim ESV: In der Vorbereitung geht es immer in das wohl wichtigste Derby der Welt - ESV gegen FC Mühldorf! Auch wenn dieses Spiel für viele nur ein belangloses Vorbereitungsspiel war, zeigte allein schon die Aufstellung vom FC Mühldorf, wie wichtig auch beim FC ein Sieg in diesem Spiel zu sein scheint. Minimum 4-5 Spieler (unter anderem  spielten Tobi Zeiller, Mario Gollnick, Alexander Forster, David Hütter von Anfang an) aus der Kreisliga-Mannschaft vom FC Mühldorf standen auf dem Platz.

Umso bemerkenswerter die Leistung vom ESV Mühldorf in der ersten Hälfte. Der FC Mühldorf in den ersten 45 Minuten ohne nennenswerte Torchance. Bis auf ein Paar eher ungefährliche Weitschüsse nichts, was Torhüter Leipholz beeindrucken hätte können - das war Phasenweise kein schlechter Fußball vom ESV. Generell schaffte es die Defensive relativ gut auch den Kreisliga Spielern die "Lust am Zaubern" zu nehmen.

Der ESV schaffte es in der ersten Halbzeit zwar dem FC Mühldorf "die Butter vom Brot" zu nehmen, schaffte es dabei aber nicht sich viele Torchancen herauszuspielen. Die Chancen die dann doch da waren wurden leider abermals nicht genutzt, weshalb es mit einem 0:0 in die Pause ging.





Nach der Halbzeit der ESV dann erstmal extrem ungeordnet. Irgendwie hatte man in der Halbzeit wohl etwas den Faden verloren und fiel somit in eine kleine "Schockstarre" die der FC Mühldorf mit einigen schönen Kombinationen für sich nutzen konnte. Nachdem sich Torhüter Leipholz noch in der ein oder anderen Situation auszeichnen konnte, war er dann beim 0:1 chancenlos. Aus einer der erwähnten Kombinationen resultierte dann nämlich das 0:1 für den FC Mühldorf. Ein FC'ler tankt sich auf der Außenbahn durch und passt auf einen völlig freistehenden Stürmer an der 16er Linie - der mit einem trockenen, unhaltbaren Schuss zur 0:1 Führung einnetzt.

Der ESV steckte nicht zurück und wollte auch unbedingt zumindest den Ausgleich. Es begann ein kleiner Sturmlauf, der die ein oder andere Chance für den ESV einbrachte aber den FC Mühldorf auch den ein oder anderen Konter ermöglichte. Generell war das Spiel sehr, sehr ausgeglichen. Der ESV aber meines Erachtens näher am Ausgleich als der FC Mühldorf am 0:2. Mit einer engagierten Leistung glückte dem ESV dann auch der Ausgleich.

Nicki Oszinda drückte den Ball über die Linie und stellte somit das Unentschieden wieder her. Generell können beide Mannschaften mit dem Unentschieden sehr gut leben. Der FC Mühldorf II - spielen generell schon eine Klasse höher als der ESV - waren sehr, sehr gut aufgestellt und der ESV hat gezeigt, dass man auch gegen eine verstärkt aufgestellte A-Klassen Mannschaft bestehen kann, auch wenn es in diesem Fall nur für ein Unentschieden gereicht hat.

Fazit: Das Spiel war auf jedenfall für jeden Spieler eine sehr gute Trainingseinheit. Es ist wichtig Spielpraxis zu bekommen um seinen Rhytmus zu finden um dann zu Saisonbeginn vollgas geben zu können. Weiter geht es mit einem "SUPER-TRAININGS-WOCHENENDE". Trainingseinheiten am Freitag (1), Samstag (2), Sonntag (1) sowie jeweils ein Vorbereitungsspiel am Samstag und Sonntag sollen den beiden Mannschaften den nötigen Feinschliff für die Saison verleihen.


TUS Kienberg vs. ESV Mühldorf - 2:0

Was für ein spannendes Saisonfinale! An diesem Spieltag war wieder alles möglich. Feichten (momentan 1 Punkt vor uns) musste nach Taufkirchen die seit Wochen stark verstärkt spielen und somit war ein Punktverlust für die Gäste aus Feichten fast vorprogrammiert und auch der TSV Trostberg II hatte mit dem SV Kay 2 keinen leichten Gegner - am Ende verloren beide. Trostberg zu Hause mit 0:1 gegen den SV Kay und Feichten mit 7:2 (!) beim TSV Taufkirchen II. Dem ESV hätte also ein Punkt gereicht um wieder auf einen Aufstiegsplatz zu klettern.

Leider hat das nicht geklappt. Man musste sich nach einem extrem harten, körperbetonten Spiel (siehe Video) mit einer 2:0 Niederlage in Kienberg begnügen. Generell bekam der ESV an diesem Spieltag wohl auch Probleme, da es sich um einen Samstagsspieltag handelte und somit einige Stammkräfte aus beruflichen Gründen fehlten. Sebastian Reichstaller, Nicki Oszinda und Torhüter Alexander Attenhauser fehlten ebenso wie der seit Wochen schmerzlich vermisste Justin Trillitzsch (Außenbandriss). Top-Stürmer Stephan Biendl stand aus familiären Gründen nur in den ersten 45 Minuten zur Verfügung.

In der ersten Halbzeit der ESV hinten stabil aber vorne viel zu ungefährlich. Bis auf 2-3 Torschüsse direkt auf den Kienberger-Torhüter keine Offensiv-Aktionen vom ESV aber auch die Kienberger nur mit maximal einer oder vielleicht zwei nennenswerten Torchancen in der ersten Hälfte. Ersatztorhüter Michael Bachmeier kann bei einem Angriff aber sowohl einen Tor- als auch den resultierenden Nachschuss abwehren und letztendlich zur Ecke klären. ESV Verteidiger Nicki Golpert kann eine "missglückte Flanke" die in Richtung ESV Tor flog letztendlich wieder vom Tor wegbefördern (siehe Video).





Das Spiel war generell von vielen kleinen unfairen Aktionen hinter dem Rücken des Schiedsrichters geprägt. Anstatt hier einfach Fußball zu spielen liesen sich einige ESV Spieler leider von den Kienbergern provozieren. Eine kuriose Geschichte am Rande - als Korbinian Perseis einen Einwurf schnell ausführen möchte wird dieser durch ein "Foul" vom gegnerischen Trainer gestoppt. So etwas sieht man auch nicht alle Tage.

Generell verlief die zweite Halbzeit für Kienberg etwas besser. Nachdem ein Stürmer von Kienberg aus 5 Metern - frei vor dem ESV Tor - noch vergibt und den Ball direkt in die Arme von ESV Tormann Bachmeier schießt "schepperte" es letztendlich doch noch. Ein Kienberger Außenspieler überläuft die linke Defensivseite vom ESV, passt scharf in den 16er  wo ein Kienberger Stürmer vor der ESV Abwehr an den Ball kommt und im Rutschen den Ball über die Linie drücken kann. Der ESV versuchte noch einmal alles aber kam leider nicht zu klaren Torchancen. Ganz anders Kienberg. Durch einen Konter erneut ein Kienberger Stürmer frei vor dem ESV Tor - diesmal lässt dieser sich die Chance nicht nehmen und schiebt trocken und platziert links unten zum 2:0 ein - der Endstand.

Fazit: Ein extrem hartes Spiel und auf Grund der nicht vorhandenen Torchancen auf ESV-Seite ein verdienter Sieg für Kienberg. Dennoch ist nichts verloren - nächste Woche spielt der ESV zu Hause gegen den SV Kay. Gewinnt der ESV ist nochmal alles möglich - auch Feichten muss gegen starke Kienberger erstmal gewinnen!



ESV Mühldorf I vs. SV Kay II - 4:1

Einen hochverdienten Sieg zum Abschluss der Saison fuhr unsere erste Mannschaft gegen die zweite Mannschaft vom SV Kay ein. Nach dem Spiel dauerte es schier ewig bis das Ergebnis aus Feichten beim BFV gemeldet wurde - leider wurden mit dem Ergebnis aus Feichten die letzten Aufstiegshoffnungen erstickt. Feichten gewann ein extrem knappes Spiel zu Hause gegen Kienberg mit 2:1 und steigt somit direkt in die A-Klasse auf. Dem ESV fehlte am Ende nur ein einziger Punkt zum Aufsteig - extrem bitter.

Nichts desto Trotz kann die Mannschaft stolz auf Ihre Leistung sein. Vor allem im letzten Spiel wurde das potential der noch relativ jungen Mannschaft nochmal deutlich. Mit teilweise super Spielzügen wurde die Mannschaft vom SV Kay an die Wand gespielt und war an diesem Sonntag letztendlich chancenlos gegen den ESV. Bis auf einen kleinen Wackler in der zweiten Hälfte stand der ESV sehr stabil. Schon in der ersten Halbzeit stand es durch Tore von Stephan Biendl, Andreas Pettinger und Sebastian Reichstaller 3:0 für den ESV.





Zwar erarbeiteten sich die Spieler vom SV Kay auch die in oder andere Chance aber letztendlich konnte die ESV Hintermannschaft die Angriffe immer gekonnt abwehren. Auch in diesem Spiel merkte mann, dass man Günther Kunz um jeden Preis mit einem Sieg verabschieden wollte. Jeder gab nicht 100 sondern 110% und das machte am Ende dann den Unterschied aus. In der zweiten Halbzeit dann noch das 4:0 für den ESV und der angesprochene kurze Wackler. Innerhab von wenigen Minuten hatten die Mannschaft aus Kay einige Chancen und kam letztendlich zum Anschlusstreffer.

Der ESV spielte ungeschockt weiter und hielt das Ergebnis bis zum Ende. Nach dem Spiel wurde dann noch ein letztes mal der Sieg mit dem Trainer ausgeschriehen und die Spieler bedankten sich zurecht bei den ESV Fans / Ultras für die tolle Unterstützung auch in dieser Saison.

Weiter geht es am kommenden Samstag mit der ESV Abschlussfeier. Die Vorbereitung auf die Mission "verspäteter Wiederaufstieg" beginnt im Juli.