JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


SV Schwindegg 2 vs. ESV Mühldorf 1 - 0:3

Nachdem die zweite Mannschaft am Samstag beim Auswärtsspiel in Marktl bereits vorgelegt hatte, war am Sonntag unsere erste Mannschaft bei der zweiten Mannschaft vom SV Schwindegg an der Reihe. Schwindegg in dieser Saison noch mit keinem Punktgewinn. Außerdem mit nur 2 Treffern und dafür 13 Gegentreffern in 4 Spielen - keine gute Bilanz. Als ESV (4 Spiele, 4 Siege) musste man mit der Einstellung "Alles andere als ein Sieg wäre eine große Enttäuschung" nach Schwindegg aufbrechen.

Das Spiel begann schleppend. Beide Mannschaften neutralisierten sich zunächst im Mittelfeld. Der ESV dann aber mit den ersten guten Szenen. Justin Trillitzsch an diesem Nachmittag ganz klar bester Mann des Spiels. Er legte nach 15 Minuten richtig los, legt nach einem blitzschnellen Sprint in Richtung Torauslinie gekonnt auf Florian Wachtveitl quer, der den Ball nur noch einschieben muss! Das 0:1 für den ESV durch 20% Wachtveitl und 80% Trillitzsch.

Nur 8 Minuten später wieder Trillitzsch. Dieses Mal hebelt er zusammen mit Spielertrainer Alexander Hirsch die Schwindegger Abwehr aus und schiebt gekonnt zur beruhigenden 0:2 Führung für den ESV ein - ein klasse Tor! Der ESV lies in der Folge zunächst nichts anbrennen, machte aber in der Folge auch nach vorne etwas zu wenig. Bis zur Halbzeit änderte sich am Ergebnis zunächst nichts mehr.





Nach der Halbzeit, der ESV mit einigen Unstimmigkeiten und Schwindegg wurde stärker. Kurz nach der Halbzeit musste ESV Tormann Leipholz Kopf und Kragen riskieren um den Anschlusstreffer für Schwindegg zu verhindern. Nach einem guten Pass in den Lauf eines Schwindegger Angreifers stürmt Leipholz aus seinem Kasten und kann klären. Der ESV wechselt dann drei Mal. Tobias Schmid, Chris Meyer und Stephan Biendl kamen ins Spiel und nun ging es wieder nach vorne.

Justin Trillitzsch, Stephan Biendl und Adam Soos hatten jeweils minimum eine sehr gute Chance. Der Schwindegger Keeper auf jeden Fall der beste Schwindegger auf dem Platz hielt sein Team mit spektakulären Paraden bis zu den Schlussminuten im Spiel. Dann war es aber soweit. Zwar zweifelte man beim ESV nicht mehr an den drei Punkten aber für aller letzte Klarheit sorgte dann Stephan Biendl nach guter Vorarbeit von Justin Trillitzsch. Trillitzsch wird gut freigespielt, setzt sich durch, passt quer und Stephan Biendl muss - wie beim 0:1 durch Wachtveitl - nur einschieben.

Fazit: Justin Trillitzsch sorgt mit zwei Vorlagen und einem selbst erzielten Treffer für die nächsten 3 Punkte für unsere erste Mannschaft. Eine gute Leistung des Stürmers und auch eine gute Leistung der ganzen Mannschaft, die nun den fünften Sieg im fünften Spiel feiern kann. Nächste Woche kommt es dann zum Spitzenspiel gegen die zweite Mannschaft vom TSV Neumarkt / St. Veit die derzeit den zweiten Tabellenplatz (13 Punkte) halten.



TSV Marktl 2 vs. ESV Mühldorf 2 - 1:2

Was für ein Spiel unserer zweiten Mannschaft in Marktl! Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erreichte man nach 0:1 Rückstand einen hart erkämpften Auswärtssieg. Mit Kampf, Leidenschaft, Laufbereitschaft und Zusammenhalt konnte man die Marktler - ja, man kann es fast so nennen - Niederringen.

Der ESV hatte am Anfang des Spiels einige kleine Abstimmungsprobleme. Die Defensive musste etwas umstrukturiert werden, was dann auch gelang.  Zwar kam Marktl kurz nach dieser Umstellung zur 1:0 Führung, danach stand die Defensive aber weitestgehend stabil und lies nur wenige Chancen zu. Nach einem super Pass konnte Stephan Biendl dann sogar ziemlich schnell den gekonnt den Ausgleich markieren.

Unsere zweite Mannschaft im weiteren Verlauf extrem druckvoll und mit Pressing bis weit in der gegnerischen Hälfte. Das zahlte sich aus. Stephan Biendl gab nicht nach, eroberte einen Ball zurück. Der Marktler Keeper in der Situation im Prinzip am rechten Strafraum-Eck, um die 20 Meter von seinem Gehäuse entfernt. Alper Cinar bekommt von Biendl den Ball, sieht den Keeper und hebt den Ball überlegt über den Keeper ins rechte, obere Eck des Tors! Die Führung für den ESV und das Spiel gedreht. 1:2 war dann auch der Halbzeitstand.





In der zweiten Halbzeit wurde es dann hitzig. Der ESV wollte nicht nur verteidigen sondern die Führung ausbauen. Marktl drängte auf den Ausgleich und gab ebenfalls alles. Der ESV konnte - vor allem in Form von Stephan Biendl - seine Torchancen leider nicht nutzen. Als dann ein hoher Ball in den ESV Strafraum segelt, greift Torhüter Alexander Attenhauser daneben, reagiert dann aber blitzschnell. Attenhauser kommt trotz der schnellen Reaktion nicht an den Ball sondern weiß sich nur mit einem Foul zu behelfen - Elfmeter.

Es kam zur wohl spielentscheidenden Szene. Das Spiel drohte durch das schon fast sichere "Elfmeter-Tor" in Richtung TSV Marktl zu kippen - das wollte Tormann Attenhauser aber um jeden Preis verhindern. Mit einer sensationellen Parade konnte er den Elfmeter unter dem lauten Jubel der ESV Anhänger parieren und hielt somit die Führung und letztendlich auch den Sieg fest. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man im Anschluss die knappe Führung über die Zeit retten.

Fazit: Ein super Spiel der zweiten Mannschaft - vor allem auch in der zweiten Hälfte. Nun darf man sich für eine Nacht an der Tabellenführung  in der C-Klasse 4 erfreuen. Zwar wird Haiming oder auch ein anderer Verein den ESV in der Tabelle wieder überholen, dennoch ist das bis auf den Ausrutscher in Erlbach ein super Saisonstart für unsere zweite Mannschaft.



ESV Mühldorf I vs. SV Erharting I - 5:1

Nachdem die zweite Mannschaft die zweite vom SV Erharting mit 3:0 klar besiegt hat, wollte auch die erste Mannschaft die 3 Punkte einfahren - verschlief aber den Anfang des Spiels komplett. Zwar hatte man nach 5 Minuten bereits 2 hochkarätige Torchancen, die vom Erhartinger Keeper glänzend pariert werden konnten, danach aber der ESV wie "eingeschlafen". Null Einsatz. Kein Körperkontakt und die Erhartinger mit dem 0:1 Führungstreffer. Ein Erhartinger Angreifer sieht, dass Stephan Leipholz etwas zu weit vor dem Tor steht und hebt die Kugel mit einem fulminanten Schuss über Leipholz hinweg ins Tor - aus 20 Metern darf man den Angreifer aber auch nicht so unbedrängt zum Schuss kommen lassen!

In der kurzen Trinkpause - die Temperaturen kletterten wieder weit über die 30 Grad - nutzte Spielertrainer Alexander Hirsch die 2 Minuten für eine klare Ansprache. Die Wirkung dieser Ansprache blieb zunächst aber aus und der ESV - bis zur Einwechslung von Iwan Scheibl - weiterhin kraft- und lustlos. Dann ging es aber endlich los. Alex Hirsch musste den Platz aufgrund einer Verletzung verlassen und Iwan Scheibl wurde eingewechselt. Ein Ruck ging durch die Mannschaft und nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung hämmert Scheibl den Ball das erste Mal mit einem richtigen Hammer - unhaltbar für den Erharting Keeper - ins lange Eck! 1:1 der Pausenstand.





Nach der Halbzeit der ESV viel, viel aggressiver und immer einen Schritt schneller. Jetzt klappte das, was sich die Spieler bestimmt auch schon von der ersten Minute an geplant hatten. Ballsicherheit, Passgenauigkeit - es lief und auch vor dem Tor der ESV jetzt mit den klar besseren Aktionen. Adam Soos bekommt den Ball zurück gelegt, nimmt Maß und zirkelt den Ball gekonnt ins rechte untere Eck, die Führung! Auch Iwan Scheibl war noch im Spiel und glänzte mit zwei weiteren Toren. Eiskalt vorm Tor vollendet er nach einem guten Ball in den Strafraum und lässt dem Erhartinger Keeper somit das zweite Mal keine Chance. In der nächsten Szene nimmt Scheibl den Ball an, dreht sich und hebt den Ball im Fallen (!) über den Erharting Keeper ins Tor - ein Wahnsinns-Treffer, der das Können am Ball von Scheibl deutlich macht.

Das Spiel verflachte im Anschluss etwas. Erharting beim Stand vom 4:1 völlig frustriert und von der Rolle. Der ESV lies die Zeit in dieser Phase des Spiels gut herunterlaufen und setzte durch kleinere Angriffsbemühungen immer wieder Nadelstiche - so auch in der 89 Minute. Justin Trillitzsch wird im Erhartinger Strafraum zu Fall gebracht und Viktor Färderer schnappt sich den Ball für den Elfmeter. Der Erhartinger Keeper auch bei diesem Tor machtlos - der Elfmeter extrem sicher verwandelt von Färderer und das fünfte Tor in diesem Spiel für den ESV.

Fazit: Nach den ersten 30 Minuten sah alles nach dem ersten Punktverlust für den ESV aus. Vielleicht steckte einfach noch das harte Spiel in Kastl / die englische Woche in den Knochen. Florian Six und Christian Meyer fehlten verletzt. Alles Faktoren die eventuell den schlechten Start in das Spiel begünstigten. Alles in Allem hat die erste Mannschaft die ersten 30 Minuten aber sofort wieder vergessen gemacht und sich mit extrem starken, weiterne 60 Minuten und 5 Klasse Toren belohnt! Bis auf die ersten 30 Minuten ein klares: WEITER SO!