JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


Erste Mannschaft als kleine Wundertüte!

Wie schon im Testspiel gegen Erharting verschlief unsere "erste Mannschaft" die komplette erste Halbzeit. Warum "erste Mannschaft" in Anführungszeichen? Mit Andreas Pettinger, Nicki Oszinda, Valentin Lohmeier, Sebastian Reichstaller, Justin Trillitzsch, Alexander Kechter fehlte über die Hälfte der eigentlichen ersten Mannschaft. Aufgefüllt wurde die vom ESV gestellte Mannschaft durch Spieler der zweiten Mannschaft. So kam zum Beispiel Stephan Biendl nach über einem halben Jahr Fußballauszeit zu seinem Comeback.

Nach wenigen Minuten ging der TSV Vilslern durch einen platzierten Schuss an die Innenseite des Torpfostens in Führung. Ohne eine wirklich hochkarätige Torchance für sich verbuchen zu können ging es dann auch schon - ohne weitere, besondere Vorkommnisse - in die Halbzeitpause. Negativ anzumerken war in der ersten Halbzeit die Stimmung im Team. Anstatt sich anzufeuern, positiv zu sprechen und vor allem FUSSBALL ZU SPIELEN wurde geschimpft was zeug hält - das geht so natürlich nicht und macht den Gegner stark.





In der Halbzeitpause fand Trainer Günther Kunz dann offenbar exakt die richtigen Worte. Der ESV kam wie ausgewechselt zurück auf den Platz und so liesen die Torerfolge nicht lange auf sich warten. Stephan Biendl zunächst mit dem Ausgleich. Daniel Starnecker sieht den Vilslerner Torhüter zu weit vor seinem Kasten und schiebt überlegt zur 1:2 Führung ein. Wieder Starnecker am Ball - er sieht den gut postierten Benjamin Schaffer der zieht ohne zu zögern ab und drischt den Ball an Freund und Feind vorbei in die Maschen - die 1:3 Führung.

In der Defensive lies der ESV in der zweiten Halbzeit kaum mehr etwas anbrennen. Bis auf 1-2 gefährlichere Situationen die ESV Tormann Schamberger entschärfen konnte stand der ESV sehr stabil. Generell wurden die wenigen Lücken die sich boten von den Abwerreihen gut zugelaufen. So blieb den Vilslern meist nur die Möglichkeit überhastet aus 20-30 Metern abzuziehen. Den verdienten Schlusspunkt setzte dann aber wieder die Offensive. Patrick Gärtner belohnte seine gute Leistung mit dem 1:4 Siegtor.

Fazit: Spielt der ESV in Zukunft alle Halbzeiten so konzentriert und fokussiert wie die zweite Halbzeit gegen Vilslern ist gegen jede Mannschaft alles drin. Rutscht man aber wieder in das Muster der ersten Halbzeit ist gegen keine Mannschaft etwas zu holen. Weiter geht es am Mittwoch mit dem letzten Testspiel - ein echtes Highlight - gegen den FC Mühldorf. Ein richtiges Derby also. Anpfiff ist um 19:00 Uhr je nach Platzverhältnissen entweder am Sportplatz in Mößling oder beim Volksfestplatz an der Rennbahn. Wir halten euch auf dem Laufenden.



2:2 gegen SG Niederbergkirchen / Erharting

Nach einem sehr schwierigen Start in die Testspielsaison mit einer sehr schwachen 1. Halbzeit gelang unsrer ersten Mannschaft dann doch noch ein verdientes Unentschieden im "kleinen Derby" gegen die Spielgemeinschaft aus Erharting und Niederbergkirchen. Auf einem (für diese Verhältnisse - vor 1 1/2 Wochen lagen noch 30cm Schnee) gut präperiertem Rasen reichte es für unsere Herren in der ersten Halbzeit nichtmal zu einer hochkarätigen Torchance. Die Erhartinger in der ersten Halbzeit durchaus bissiger und mit mehr Zug zum Tor - generell aber in der Chancenverwertung zu fahrlässig. Mehrere gute Freistoßgelegenheiten sowie einige gute Torschussmöglichkeiten landeten im Tor-aus. Nach ca. 30 Minuten dann aber ein sehr guter Schuss aus ca. 18 Metern der Erhartinger an den ESV Schlussmann Michael Bachmeier nicht ran kommt und das zu diesem Zeitpunkt verdiente 0:1 aus ESV Sicht war gefallen.

Der ESV war in der ersten Halbzeit einfach etwas zu pomadig und vielleicht auch noch etwas im "Winterschlaf". Abteilungsleiter Fußball Joseph Westenkirchner - der für den beruflich verhinderten Chefcoach Günther Kunz eingesprungen war - fand in der Halbzeitpause dann aber wohl die richtigen Worte um den ESV aufzuwecken. Die Mannschaft war in der zweiten Halbzeit nicht wieder zu erkennen und hielt nicht nur körperlich sondern nun vor allem auch spielerisch dagegen. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Neuzugang Alexander Kechter hervorzuheben der an beiden ESV Toren direkt beteiligt war und somit die ersten guten Eindrücke aus den Hallenturnieren bestätigen konnte.





Mit einer gefühlvollen Flanke konnte Kechter zunächst ESV-Mittelfeldmann Viktor Färderer perfekt freispielen, der dann keine große Mühe mehr hatte den Ausgleich mit einem satten, platzierten Rechtsschuss zu markieren. Nur wenige Minuten später schlägt Färderer einen guten Ball in den Raum den Andreas Pettinger geschickt zwei Erhartingern abtrotzen kann. Mit einem genauen Pass in den Lauf von Kechter leitete die Co-Produktion von Pettinger und Färderer somit den Führungstreffer ein. Sowohl Kechter als auch im Florian Wachtveitl scheiterten zwar zunächst am Erhartinger Schlussmann, blieben aber auf den Beinen. Mit guter Übersicht schafft es Kechter dann den Ball im Fallen noch in die Mitte zu bringen wo Florian Wachtveitl goldrichtig steht und den Ball locker über die Linie drückt.

Nur wenige Augenblicke später wieder Färderer im Mittelpunkt. Wieder wird er gut freigespielt, setzt sich gut durch und überwindet dann sogar den Torhüter - leider Stand die Latte einem weiteren Torerfolg im Weg. Dennoch eine sehr gute Aktion von allen beteiligten Spielern. Erharting kam dann zwar noch zum Ausgleich aber die zweite Halbzeit hat gezeigt welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Jetzt heißt es noch zwei Wochen akribisch arbeiten, möglichst kein Training verpassen um dann in der Rückrunde nochmal richtig angreifen zu können und die gute Vorrunde mit einer ebenfalls guten Rückrunde zu belohnen.