JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube

Bilder vom Fußballspiel ESV Mühldorf 2 vs. SV Erharting

ESV Mühldorf 2 vs. SV Erharting - 2:1 (0:0)

Auch in der C-Klasse 4 im Kreis Inn/Salzach ist alles Entschieden. Die Reserve der Kreisklassenmannschaft vom SV DJK Pleiskirchen ist Meister und auch der SV Erharting hat sich zurück in die B-Klasse gekämpft, hat den Aufstieg also ebenfalls bereits sicher. Auf der anderen Seite hatte die zweite Mannschaft vom ESV nach der Pleite in Waldkraiburg eigentlich einiges gut zu machen - für eine spannende Ausgangslage, obwohl es um die goldene Ananas ging, war also trotzdem gesorgt. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen.

Das Spiel machte dann fast nur der ESV. Eine Angriffswelle folgt auf die Nächste und im Kasten der Erhartinger rappelte es gleich fünfmal gewaltig. Der ESV traf nämlich sage und schreibe fünf Mal Aluminium: Unglaublich. Mal klatschte der Ball bei einer direkten Ecke auf den Querbalken. Mal köpfte man an den Pfosten. Ein Freistoß und ein Fernschuss auf den Querbalken und ein weiterer Schuss an den Pfosten. Es war wie verhext. Auf der gegenüberliegenden Seite hatte der ESV Tormann nicht viel zu tun. Eine einzige Großchance konnte Erharting in der ersten Halbzeit für sich verbuchen, aber die ESV Defensive konnte klären. Für Erharting ein sehr, sehr schmeichelhaftes 0:0 zur Pause.

Nach der Pause schien sich das Spiel zu drehen. Plötzlich spielte Erharting furios auf und kam postwendend mit der zweiten echten Torchance im Spiel zum 0:1. Ein Erhartinger wird auf der rechten Seite nicht angegriffen und schlenzt den Ball unhaltbar aus spitzem Winkel genau in den Knick - was für ein bitterer Spielverlauf aus ESV-Sicht. Kurz darauf schien es noch bitterer zu werden. Ein Ball ist fast einen guten Meter im Toraus. Dem Schiedsrichter ist die Sicht versperrt. Erharting spielt im Gegensatz zur ESV Defensive einfach weiter und trifft zum 0:2. Nach lauten Protesten der ESV Spieler frägt der gute Schiedsrichter Dungel aber regelkonform beim betroffenen Erhartinger nach, der zu gibt, dass der Ball deutlich im Toraus war - ganz großer Sport! Das Tor wurde zurückgenommen und es ging mit Abstoß weiter.

Kurz darauf tritt ESV Rückkehrer Alper Cinar eine Ecke gefährlich nah zum Tor und der Erhartinger Keeper greift daneben. Auch ein Erhartinger Verteidiger kann den Einschlag nicht mehr verhindern und drischt den Ball nur noch ins eigene Tor. Der wohlverdiente Ausgleich! Danach ging es hin und her. Sowohl Erharting als auch der ESV erspielten sich Chance um Chance, aber der ESV konnte den Einschlag verhindern. Auf der anderen Seite erneut eine Ecke für den ESV. Wieder eine Unsicherheit in der Erhartinger Defensive und wieder ist der Ball im Netz - ein Eigentor zum 1:2 Endstand. Der ESV brachte die knappe Führung dann nämlich über die Zeit!

Die Reserve belohnt sich endlich wieder für eine tolle Leistung gegen einen starken Gegner. Man hat das Glück und somit den Sieg in der zweiten Halbzeit erzwungen! Ein großer Dank geht an der Stelle an Erhartings Nummer 10, für den der Fair Play Gedanke wichtiger war, als eine mögliche Vorentscheidung zugunsten Erhartings.

Bildergalerie: ESV Mühldorf 2 vs. SV Erharting

Bilder vom Fußballspiel ESV Mühldorf vs TSV Reischach 2

ESV Mühldorf vs TSV Reischach 2 - 2:3 (1:2)

Schon seit über einer Woche kann man dem ESV die Meisterschaft nicht mehr nehmen. Zum letzten Heimspiel der Saison überreichte der Spielgruppenleiter Hänsel dem ESV kurz vor dem Anpfiff den Meisterpokal. Auch für ein kurzes Mannschaftsfoto nahm sich der Spielgruppenleiter Zeit und so begann das Spiel mit einer ungefähr zehn minütigen Verspätung. Die Bilder der Ehrung haben wir in der folgenden Bildergalerie zusammengefasst: https://esv-muehldorf.de/sportfotos-esv-muehldorf-am-inn/category/168-meister-in-der-b-klasse-4-im-kreis-inn-salzach.html

Richtig ins Spiel fand der dezimierte ESV aber lange nicht. Mit Justin Trillitzsch und Pape Wathie fehlten aber auch die beiden besten Torschützen und mit Kapitän Andreas Pettinger der wichtigste Mittelfeldmotor. Drei Spieler die der ESV nicht gleichwertig ersetzen konnte. Reischach hingegen konnte aus den Vollen schöpfen und legte los wie die Feuerwehr. Nach einem leichtfertigen Ballverlust im ESV Mittelfeld gelingt den Reischachern nach nur wenigen Minuten die Führung. In der gesamten Saison waren solche Fehler in der ESV Defensive eigentlich extrem selten. Nach dem Zwischenzeitlichen Ausgleich durch ESVs Pfaffinger, der den Ball sehenswert über den Reischacher Keeper heben konnte, erneut eine haarsträubende Aktion in der ESV Defensive. Zwei Verteidiger sind sich nicht einig, ein Reischacher schnappt sich die Kugel und trifft platziert zur erneuten Führung. Zwischendrin traf Reischach sogar noch zweimal den Querbalken (Lattenkracher im Video). Das 1:2 Halbzeitergebnisnaus ESV Sicht also eher glücklich.

In der zweiten Halbzeit stand der ESV besser und ließ kaum noch Reischacher Chancen zu. Die ESV-Offensive außerdem stark verbessert. ESVs Wachtveitl marschiert nach tollem Pass in die Tiefe von Reiser bis zur Grundlinie, flankt nach Innen und bereitet so das zwischenzeitliche 2:2 vor, das Tobias Schmid mit einem wuchtigen Kopfball erzielen konnte. Nach toller Vorarbeit von Michi Pfaffinger verpasst Yaya Davut dann sogar knapp die ESV Führung. Danach ging es nur noch hin und her. Beide Teams schenkten sich bei Temperaturen von über 30 Grad nichts. Das Glück des Tüchtigen hatte dann am Ende Reischach auf seiner Seite. Nach einem Fehler im Stellungsspiel eines ESV Außen steht ein Reischacher völlig frei und erzielt das 2:3 Siegtor.

Fazit: Ein Unentschieden hätte sich der ESV zwar verdient gehabt, aber auch der knappe Sieg für Reischacher Reserve geht in Ordnung.

Torschützen: 0:1 - Marcel Gschwandtner (2.) // 1:1 - Michael Pfaffinger (18.) (Zum Torvideo) // 1:2 - Andreas Krieg (33.) // 2:2 - Tobias Schmid (61.) (Zum Torvideo) // 2:3 - Julian Baumgartner (85.)

Kader: Stefan Leipholz, Christian Kilger, Christoph Reiser, Nicholas Oszinda, Nikolaus Golpert, Tobias Schmid, Chrissi Späth, Florian Wachtveitl, Michael Pfaffinger, Steve Heymann, Yaya Davut, Viktor Färderer, Tom Six, Alex Schöppl, Michael Bachmeier (ETW)

Bildergalerie: ESV Mühldorf vs TSV Reischach 2

Bilder vom Fußballspiel FC Türkspor Waldkraiburg vs. ESV Mühldorf 2

FC Türkspor Waldkraiburg vs. ESV Mühldorf 2 - 7:3 (3:1)

Gegen den FC Türkspor Waldkraiburg sollte endlich wieder ein Sieg für die zweite Mannschaft her. Nachdem die erste Mannschaft den Aufstieg geschafft hat und bereits am Donnerstag gespielt hatte, erklärten sich einige Spieler der ersten Mannschaft auszuhelfen. Davon war am Sonntag dann aber nichts zu sehen - fast alle Spieler sagten kurzfristig ab - andere Spieler erscheinen nicht zum ersten Mal in dieser Saison einfach gar nicht und waren auch telefonisch nicht zu erreichen. Das hat mit Vereinsfussball nichts zu tun. Der ESV ging mit 10 man in das Spiel und hatte noch Glück dass die ESV Veteranen Patas und Djimsiti nach Anpfiff noch nachrückten und die zweite Mannschaft unterstützten.

Der FC Türkspor Waldkraiburg ging relativ schnell in Führung, aber der ESV hielt trotz der frustrierenden Vorgeschichte gut dagegen. Kurz vor der Halbzeit bekommt der ESV beim Stand von 3:0 für Waldkraiburg einen Elfmeter zugesprochen, den der gegnerische Torhüter aber abwehren kann. Die direkt darauffolgende Ecke bringt dann aber den nicht unverdienten Anschlusstreffer zum 3:1 Pausenstand. Nach der Pause wird eine Flanke länger und länger und der ESV Tormann kommt nicht heran. Ein Waldkraiburg köpft den Ball aufs Tor und Alex Schöppel kann für den ESV auf der Linie klären. Der Schiedsrichter entscheidet auf Tor. Die vorzeitige Entscheidung des Spiels. Es folgten noch 2 unstrittige Elfmeter für Waldkraiburg und eine Gelb-Rote Karte für den ESV, die nicht mal im Spielbericht steht (siehe Spielbericht auf bfv.de), weil der ansonsten sehr gute Schiedsrichter wohl die Nummern einiger Spieler durcheinander brachte.

Fazit: Ein vogelwilder Fußballsonntag.

Bildergalerie: FC Türkspor Waldkraiburg vs. ESV Mühldorf 2