JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube

Bilder vom Fußballspiel SV Gendorf Burgkirchen 2 vs ESV Mühldorf

SV Gendorf Burgkirchen 2 vs ESV Mühldorf - 0:0 (0:0)

Bestes Fußballwetter, eine Vielzahl an Auswärtsfans und die Chance die Meisterschaft perfekt zu machen - besser geht es nicht. Nach einer tollen Saison reichte dem ESV bei der Auswärtsfahrt nach Burgkirchen ein einziges Pünktchen um den Aufstieg in die A-Klasse und somit die Meisterschaft fest zu machen.

Vielleicht war es dann aber den Spielern einfach zu viel Trubel, oder die Anspannung ist durch die gute Ausgangslage vor den letzten 3 Saisonspielen schon verloren gegangen. Die ESV Offensive erwischte nämlich den wohl schwächsten Tag der ganzen Saison - es gelang fast nichts. Gewohnt stark dafür die Defensive um Kilger, Golpert und Oszinda, die eine kämpferische Topleistung abrufen konnten und dem ESV Tormann (nicht zum ersten Mal in dieser Saison) den Rücken weitestgehend freihalten konnte. Es ging zwar schon in der ersten Halbzeit hin und her, aber meist war am gegnerischen Sechzehner Schluss. Die beiden besten und eigentlich auch einzigen echten Torchancen für den ESV vertendelten Trillitzsch und Wathie fahrlässig. Trillitsch setzt den Ball völlig frei vor dem Tor zu hoch an. Wathie schiebt den Ball zu lässig am Tor vorbei. Halbzeitstand 0:0.

Nach der Pause wurde es nicht besser. ESV Coach Rudi Maier schäumte an der Seitenauslinie vor Wut, aber obwohl sich der ESV bemühte, wurden die Offensivbemühungen kaum besser. Etwas Belebung brachte die Einwechslung von Steve Heymann. Nach einer tollen Einzelaktion von Heymann, spielt dieser den Ball genau zu Wathie, der den Ball einmal mitnimmt und aus 11 Metern an den Außenpfosten setzt - schade! In den Schlussminuten wurde es dann doch nochmal etwas hektisch. Tobi Schmid mit einem Freistoßknaller, den der Gendorfer Keeper glänzend entschärfen konnte. Wenig später auch Burgkirchen fast nochmal mit der Chance, aber der ESV konnte auch den letzten Angriffsversuch abwehren. Um 21:21 Uhr war es geschafft - der Schiedsrichter pfiff das Spiel ab und der ESV war frisch gebackener Meister der B-Klasse 4 im Kreis Inn/Salzach! Nach dem Spiel feierten die Spieler mit den mitgereisten Fans ausgiebig auf dem Burgkirchner Sportplatz!

Fazit: Defense wins Championships!

Kader: Stefan Leipholz, Christian Kilger, Nicholas Oszinda, Nikolaus Golpert, Tobi Schmid, Andreas Pettenger, Florian Wachtveitl, Chrissi Späth, Tom Six, Pape Wathie, Justin Trillitzsch, Steve Heymann, Christoph Reiser, Michael Pfaffinger, Michael Bachmeier (ETW)

Bildergalerie: SV Gendorf Burgkirchen 2 vs ESV Mühldorf

Bilder vom Fußballspiel ESV Mühldorf vs TSV Winhöring 2

ESV Mühldorf vs TSV Winhöring 2 - 1:0 (0:0)

Noch 4 Spiele und der ESV braucht noch 4 Punkte um die Meisterschaft klar zu machen. Das war die Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen die Reserve vom TSV Winhöring. Auf der anderen Seite ging es bei den bereits geretteten Winhöringern nur noch um den Spaß am Fußball und was macht da mehr Spaß als ein Punktgewinn oder sogar ein Sieg gegen den Tabellenführer.

Das Spiel begann furios. Der ESV mit einigen Chancen. Die beste Chance stellte eine abgerutschte Flanke von Chris Späth dar. Der Ball wurde länger und länger und länger, klatschte dann aber von der Latte an den Pfosten aus dem Tor - schade! Je länger das Spiel dauerte, desto weniger passierte in Strafraumnähe. Beide Teams taten sich be erstmalig richtig schwülen Temperaturen über 20 Grad schwer und neutralisierten sich den Rest der ersten Halbzeit gegenseitig. Halbzeitstand 0:0.

ESV Coach Rudi Maier war mit der Leistung seiner Mannschaft alles andere als zufrieden und wechselte in der Halbzeit gleich 3 Mal. Besser wurde das Spiel dadurch nicht. Beide Mannschaften wirkten verkrampft und rieben sich im Mittelfeld auf. Der ESV dann wieder im Pech. Nach einem Einwurf von Pettinger komm der Ball zum eingewechselten Steve Heymann, der sofort abschließt. Winhörings Keeper kann den Ball nicht festhalten und der Ball rutscht aus den Händen direkt an den Querbalken - unfassbar, schon wieder Aluminium! Man kann sich beim ESV in der Rückrunde erinnern, in dem nicht mindestens 1-2 Mal die Pfosten oder der Querbalken den Torerfolg verhinderten.

Der ESV versuchte es weiter und wurde für den Aufwand belohnt. Andreas Pettinger mit einem Freistoß in den Strafraum. Irgendwie fälschen einige Spieler den Ball ab und am Ende steht Pape Wathie goldrichtig und köpft den Ball genau in den Winkel - was für eine Erleichterung! Ansonsten passierte nichts mehr. Der ESV verteidigte die knappe Führung gekonnt und Winhöring fiel nichts mehr ein.

Fazit: Ein highlightarmes aber hochspannendes Fußballspiel. Der ESV braucht in den letzten 3 Spielen (gegen den SV Gendorf Burgkirchen 2 und den bereits abgestiegenen SV Unterneukirchen 2 auf fremden Platz und gegen die Reserve aus Reischach vor heimischen Publikum) noch einen einzigen Punkt um die Meisterschaft und somit den direkten Aufstieg in die A-Klasse perfekt zu machen - das große Ziel ist fast erreicht!

Torschützen: 1:0 - Pape Wathie (64.)

Kader: Stefan Leipholz, Christian Kilger, Christoph Reiser, Nicki Oszinda, Tobi Schmid, Andreas Pettinger, Michael Pfaffinger, Chris Späth, Tom Six, Pape Wathie, Justin Trillitzsch, Steve Heymann, Florian Wachtveitl, Nikolaus Golpert, Michael Bachmeier (ETW)

Bildergalerie: ESV Mühldorf vs TSV Winhöring 2

Bilder vom Fußballspiel TSV Neumarkt 3 vs. ESV Mühldorf 2

TSV Neumarkt 3 vs. ESV Mühldorf 2 - 3:1 (3:0)

Es ist gerade in den unteren Klassen immer schwierig unter der Woche ein Auswärts-Abendspiel zu bestreiten. Unter der Woche, direkt aus der Arbeit, sofort nach Neumarkt zum Ausweichplatz an der Grundschule zu fahren und sich auf einem nicht gemähten Rasen (neben dem Training einer Jugendmannschaft auf dem gleichen Platz) konzentriert warm zu machen und top motiviert ins Spiel zu gehen, bei dem es zudem um die berüchtigte "goldene Ananas" geht, ist schwierig und gelang keinem ESV'ler - zumindest nicht in der ersten Halbzeit.

Dementsprechend verlief die erste Halbzeit auch. Nach den ersten fünf Minuten spielte nur noch Neumarkt. Zuerst konnte noch die Latte für den ESV retten, in der 18. Minute Neumarkt aber mit dem nicht unverdienten, aber äußerst glücklichen 1:0. Ein Ball wird aus dem Strafraum hoch geklärt. Ein Neumarkter probiert den Sonntagsschuss, scheitert aber kläglich. Der Ball rutscht über den Schuh und trudelt genau zu einem Neumarkter, der sich eigentlich am Fünfmeterraum der ESV'ler ausruhen wollte. Aus kürzester Distanz erzielt der Neumarkter ohne Mühe das 0:1. Vom ESV kam leider gar nichts und gegen Ende der ersten Halbzeit verließen dem ESV die Kräfte. Das Spiel entschied sich zwischen der 43. und 46. Minute. In der 43. Minute erzielt Neumarkt durch eine sehenswerte Einzelaktion von Christian Unterhuber das 0:2 - das Abwehrverhalten vom ESV in dieser Szene aber grausam. Danach zeigt der Schiedsrichter noch eine Minute Nachspielzeit an. Der ESV nahm das wörtlich und hörte pünktlich zur 46. Minute auf sich zu wehren. Vom Mittelkreis kann sich Neumarkts Mayerhofer ohne Gegenwehr bis in den 16er schleichen und platziert abschließen - das 0:3 in der 47. Minute. Auch danach war die eine Minute Nachspielzeit noch nicht vorbei und fast hätte Neumarkt noch auf 0:4 erhöht. Der endgültige K. O. für den ESV blieb aber aus.

Nach dieser katastrophalen ersten Hälfte aus ESV Sicht, rechneten die vielen mitgereisten Zuschauer mit einem Debakel für den ESV. Man hörte schon Sätze wie "heute wirds Zweistellig" vom Spielfeldrand. Das Gegenteil war der Fall. Der ESV war angefressen und wandelte diese Wut in eine gute kämpferische Leistung um. Sofort nach Wiederbeginn ist Stephan Biendl durch und hat die Chance zum Anschlusstreffer - der Neumarkter Keeper rettet aber glänzend. Der ESV machte jetzt gehörig Druck und von Neumarkt kam nichts mehr. Gestoppt wurde der ESV nur von der nun fast sekündlich schrillenden Pfeife des Schiedsrichters. In der 64. Minute dann der längst überfällige Anschlusstreffer für den ESV und Neumarkt begann noch mehr zu wackeln. Der ESV rannte an und von Neumakrt überhaupt nichts mehr zu sehen. Dann wurde es turbulent. Der Schiedsrichter verlor in der Schlussphase völlig die Kontrolle über das Spiel. Anstatt das Spiel zu leiten, verwies er Zuschauer vom Sportplatz, zeigte Ersatzspielern reihenweiße gelbe und gelb-rote Karten und unterbrach so immer wieder den Spielfluss - so macht Fußball keinen Spaß. Am Ende sehen 3 ESV Spieler die Ampelkarte. Warum der Schiedsrichter jeden ESV Spieler bei der kleinsten Kleinigkeit verwarnte und bei den Neumarktern - selbst bei den rüdesten Fouls - ein Auge zudrückte und die Karten stecken ließ bleibt sein Geheimnis. Am Ergebnis änderte das aber letztendlich nichts mehr. Neumarkt hielt dem Druck stand und gewann somit auf Grund einer starken ersten Hälfte nicht unverdient.

Fazit: Das Spiel wurde in den letzten Minuten der ersten Hälfte entschieden. Hätte man die beiden Neumarkter Treffer kurz vor der Pause verhindern können, wäre es ein anderes Spiel geworden. So war der 3:0 Rückstand zur Pause am Ende einfach zu groß um das Spiel noch drehen zu können.

Bildergalerie: TSV Neumarkt 3 vs. ESV Mühldorf 2