JETZT MITGLIED WERDEN! |Facebook | Twitter | Youtube


TSV Kastl 2 vs. ESV Mühldorf 1  - 2:3

Was für ein Spiel! Vorab ein Paar Eckdaten: 9 gelbe Karten, 4 gelb-rote Karten, 150 Zuschauer, 2 Elfmeter, 5 Tore - das sagt eigentlich schon Alles! Für ein B-Klassenspiel sind 150 Zuschauer eine mehr als gute Zahl und dementsprechend war auch die Stimmung am Spielfeldrand - hitzig ist untertrieben. Die Zahlenmäßig überlegenen Kastler Fans wollten Ihre Mannschaft natürlich gewinnen sehen und feuerten die Mannschaft kräftig an. Die mitgereisten ESV Anhänger standen dem aber in nichts nach und unterstützten auch Ihre Mannschaft so gut es ging. Den besseren Start in das Spiel konnte aber letztlich der ESV Mühldorf für sich verbuchen.

Ein ESV'ler wird nach nur 2 Minuten im Kastler Strafraum gelegt - der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt, Elfmeter! Viele dachten nun vielleicht "Oh Gott, ein Elfmeter in der Anfangsphase für den ESV? Das kann doch wieder nur schief gehen!" - nicht dieses Mal. Viktor Färderer versenkte den Strafstoß zu 0:1 Auswärtsführung. Der Plan von Spielertrainer Alexander Hirsch schien aufzugehen - Kastl zwar jetzt noch bissiger aber der ESV mit einem weiteren Tor. Justin Trillitzsch lässt dem Kastler Keeper in der 12. Minute nämlich nicht den Hauch einer Chance und erhöht auf 0:2.

Die Kastler steckten aber keines Wegs auf und begannen Druck aufzubauen. Dies wurde durch ein Tor vom Kastler Adrian Schäfer belohnt. Der 1:2 Anschlusstreffer war gleichzeitig auch der Pausenstand. Bereits in der ersten Hälfte zeichnete sich aber ab, dass beide Mannschaften das Spiel nicht mit 11 Spielern beenden werden. Sage und Schreibe 9 gelbe Karten musste der Schiedsrichter in der ersten Halbzeit an beide Mannschaften verteilen - jeweils fast die Hälfte der Spieler zum Pausenpfiff vorbelastet.





Nach der Halbzeit dann wieder der ESV. Justin Trillitzsch setzt sich in der 67. Minute gegen einen Kastler Verteidiger durch und legt mustergültig auf Iwan Scheibl quer, der trotz verletztem Oberschenkel alles riskiert und zur 1:3 Führung einschieben kann. Nach dieser Aktion musste Scheibl zunächst ausgewechselt werden um sich behandeln zu lassen - eine Schürfwunde am Oberschenkel verursachte sichtlich starke Schmerzen, was Scheibl aber nicht davon abhielt nach einigen Minuten Pause wieder ins Spielgeschehen einzugreifen.

Dann aber - fast schon wie erwartet - eine Flut an gelb-roten Karten. Nachdem beide Mannschaft bereits in der ersten Halbzeit extrem hart zu Werke gegangen waren, ging diese Art Fußball zu spielen auch in der zweiten Halbzeit weiter. Die Folge waren jeweils die gelb-rote Karten für den TSV Kastl in den Minuten 69, 76 und 85. Der ESV holte sich die gelb-rote Karte in Form von Nicki Golpert in der 83. Minute ab. Innerhalb von 15 Minuten standen also statt 22 plötzlich nur noch 18 Spieler auf dem Platz - 8 Spieler beim TSV Kastl und 10 Spieler beim ESV Mühldorf.

Der TSV Kastl kam zwar mitten in dieser Flut an Platzverweisen via Elfmeter noch zum 2:3 Anschlusstreffer und auch ESV Tormann Stefan Leipholz musste einiges riskieren um die 3 Punkte festzuhalten aber letztendlich hat es gereicht und die erste Mannschaft konnte den 3. Sieg im 3. Spiel einfahren. Ein hochverdienter Sieg. Der läuferische und vor allem kämpferische Aufwand war enorm. Der TSV Kastl in einigen Situationen vielleicht auch etwas zu undiszipliniert gegenüber dem Schiedsrichter und zu hartem Einsatz gegenüber den Gegenspielern, was zu einer deutlichen Unterzahl auf dem Platz und somit wohl zumindest zur Niederlage beigetragen hat.

Fazit: Auch vor einer stark verstärkten 2. Mannschaft vom TSV Kastl braucht sich unsere erste Mannschaft also nicht verstecken. Es war wohl jedem klar, dass das Spiel in Kastl eines der schwersten Spiele der Saison werden würde. Für die Zuschauer ein echtes Highlight. Für Spieler, Trainer und vor allem auch dem Schiedsrichter war es Schwerstarbeit. Kann man das Leistungsniveau aus ESV Sicht beibehalten sieht es für den weiteren Saisonverlauf alles andere als schlecht aus.